Den Fortschritt wählen! Eine kritische Reflexion der US-Wahlen

Am 5. November ist es so weit: Die USA wählen einen neuen Präsidenten. Weil die USA global gesehen eine Sonderstellung einnehmen, ist diese Wahl aber nicht nur jenseits des Atlantiks von höchster Bedeutung. Wer im Weissen Haus das Sagen hat, macht zugleich Weltpolitik. Die US-Wahlen geben jedoch auch besonders klar Auskunft über die demokratische Kultur, ihre Stärken und ihre Gefährdungen: Was heisst heute «Volksherrschaft»? Wie funktioniert faire Repräsentation? Wie wird der Wahlkampf geführt?

Der Kurs nimmt die «Schicksalswahl» 2024 zum Anlass einer kritischen Reflexion, die die Idee des Fortschritts ins Zentrum stellt: Was wird von den beiden Kandidaten als Fortschritt präsentiert? Und wie können wir über Fortschritte nachdenken, damit der Begriff mehr ist als blosse Wahlkampfrhetorik?

Was politisch als Fortschritt gelten darf, wird immer strittig bleiben. Fortschritte im Nachdenken über die demokratische Kultur der Gegenwart lassen sich aber leicht erzielen.

Lernziele

  • Geschärfte Wahrnehmung des gegenwärtiges Politikbetriebes (mit Fokus USA)
  • Kenntnis demokratietheoretischer Grundbegriffe (mit Fokus USA)
  • Besseres Verständnis der Fortschrittsidee


Kurs-Nr.

244-7055

Datum

30.10.2024

Tag

Mi

Dauer

Mi ab 30.10.2024
2x Mi 18:00–20:00h

Preis

CHF 90.00


zurück

Anzahl Plätze

6 – 25

Standort

Volkshochschule Region Solothurn
Hauptbahnhofstrasse 8
4500 Solothurn


Kursleitung

Dr. theol., lic. phil. Andreas Mauz


Preis

Standard CHF 90.00
Mitglied CHF 85.50
Caritas KulturLegi CHF 63.00

Veranstaltungen

Mi 30.10.2024 18:00 – 20:00
Mi 06.11.2024 18:00 – 20:00