„Lambarene“ – wir wollen es versuchen!

Ein halbes Jahrhundert hat sich Albert Schweitzer (1875-1965) im tropischen Regenwald Afrikas für Kranke eingesetzt. Er war Theologe, Arzt, Philosoph, Musiker, Baumeister, Autor, Menschen- und Tierfreund, Atomkritiker und wurde 1952 für sein Wirken mit dem Friedens-Nobelpreis ausgezeichnet. Während seinen 14 Europaaufenthalten hat er mit Vorträgen, Orgel-Konzerten und Predigten an rund 80 Orten in der Schweiz über „Lambarene“ gesprochen. „Lambarene“ – übersetzt in unsere Sprache heisst: „Wir wollen es versuchen“.
Mit seiner Ethik der „Ehrfrucht vor dem Leben“ hat uns Schweitzer ein Erbe hinterlassen, das heute aktueller ist denn Je. Er hielt immer fest, dass es nicht nur „ein“ Lambarene gebe, sondern dass jeder „sein“ Lambarene habe und damit Respekt und Verantwortung gegenüber seinen Mitmenschen, der Natur und Tierwelt übernehmen müsse. „Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will“ – ein Grundsatz, der gerade in unserer von Corona belasteten Zeit von grosser Aktualität und Bedeutung ist.
Nach rund 20 Reisen nach Lambarene „versuche“ ich im Vortrag mit vielen Fotos über Schweitzers Lambarene, aber auch über den Wandel von einstiger Entwicklungshilfe zur heutigen Entwicklungszusammenarbeit zu berichten.


Kurs-Nr.

222-8227

Datum

24.05.2022

Tag

Di

Dauer

Di 24.05.2022
1x Di 18:00–19:00h

Preis

CHF 23.00


zurück

Anmeldefrist abgelaufen. Bitte melden Sie sich beim Sekretariat (032 626 40 10).

Anzahl Plätze

6 – 12

Standort

Volkshochschule Region Solothurn
Hauptbahnhofstrasse 8
4500 Solothurn


Kursleitung

Fritz von Gunten


Preis

Standard CHF 23.00
Mitglied CHF 21.85
Caritas KulturLegi CHF 16.10

Veranstaltungen

Di 24.05.2022 18:00 – 19:00