Der Vorsorgeauftrag, die Patientenverfügung und das Testament

Die meisten Personen reden nicht gerne über den Tod oder die eigene Urteilsunfähigkeit. Die Urteilsfähigkeit können wir jederzeit verlieren und der Tod wird uns eines Tages ereilen. Umso wichtiger ist es, dass wir beide Belange zu einem Zeitpunkt regeln, in welchem wir dazu noch im Stande sind:

In diesem Kurs wird Ihnen einerseits aufgezeigt, was geschieht, falls keine erbrechtlichen Anordnungen getroffen werden; sprich u.a. kein Testament errichtet wird. Andererseits werden Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten nähergebracht, mit welchen sich die Aufteilung des Nachlasses im Rahmen eines Testaments regeln lässt. Weiter wird thematisiert, in welcher Form das Testament zu errichten und was hierbei zu berücksichtigen ist.

Mittels eines Vorsorgeauftrages und einer Patientenverfügung können Sie für den Fall der Urteilsunfähigkeit vorsorgen. Erfahren Sie bei uns, wie Sie einen Vorsorgeauftrag und/oder eine Patientenverfügung verfassen und welche Punkte es dabei zu beachten gibt.

Das Ziel des Kurses ist es, dass Sie die einzelnen Instrumente kennen lernen und wissen, wie Sie welche Bereiche regeln können. Ein besonderer Blickwinkel gilt zudem auch der Frage, was Ehepaare und/oder Personen mit Kindern im Speziellen beachten können resp. müssen.


Kurs-Nr.

212-9322

Datum

31.05.2021

Tag

Mo

Dauer

Mo ab 31.05.2021
3x Mo 17:30–20:00h

Preis

CHF 165.00


zurück

Anmelden

Anzahl Plätze

6 – 20

Standort

Volkshochschule Region Solothurn
Hauptbahnhofstrasse 8
4500 Solothurn


Kursleitung

Simon Schnider


Preis

Standard CHF 165.00
Mitglied CHF 156.75

Veranstaltungen

Mo 31.05.2021 17:30 – 20:00
Mo 07.06.2021 17:30 – 20:00
Mo 14.06.2021 17:30 – 20:00