Kurden: 30 Millionen-Volk ohne Staat

Wir untersuchen aus historischer und gegenwärtiger Optik die Ursachen und Entwicklung der Kurden und ihrer quasistaatlichen, autonomen, provinziellen Gebilde im Spannungsfeld von Fremdherrschaft und seltener Eigenherrschaft vom Mittelalter bis heute – stets im Kontext des jeweils territorialherrschaftlichen Umfeldes. Neben politisch-militärischen Fragen sprechen wir auch demographisch-ethnische, religiöse und kulturelle Themen an. Heute wäre die Lage der Kurden im Irak und in Syrien dank ihrer Erfolge gegen den Islamischen Staat so günstig wie nie zuvor für einen eigenen gemeinsamen Staat „Kurdistan“, zumindest aber für einen langfristig gesicherten und anerkannten Autonomiestatus innerhalb ihrer aktuellen Herrschaftsgebiete. Dies jedoch könnte auch bei den Kurden in der Türkei und im Iran neue Hoffnungen wecken, was jedoch gleichzeitig die Spannungen im Nahen Osten enorm erhöhen würde.


Kurs-Nr.

191-8211

Datum

26.02.2019

Tag

Di

Dauer

Di ab 26.02.2019
3x 18:00 – 19:30 h

Preis

CHF 105.00


zurück

Anmelden

Anzahl Plätze

6 – 12

Standort

Volkshochschule Region Solothurn
Hauptbahnhofstrasse 8
4500 Solothurn


Kursleitung

Paul Meinrad Strässle


Preis

Standard CHF 105.00
Mitglied CHF 99.75

Veranstaltungen

Di 26.02.2019 18:00 – 19:30
Di 12.03.2019 18:00 – 19:30
Di 19.03.2019 18:00 – 19:30